Brainfood für Ihre Kids – das gehört in die perfekte Jausenbox

Brainfood für Ihre Kids – das gehört in die perfekte Jausenbox

Bald beginnt die Schule wieder und damit für uns Eltern die tägliche Frage: „Was soll ich meinem Kind in die Jausenbox packen?“. Schnell soll es gehen, gesund soll es sein und schmecken soll es auch noch. Lesen Sie hier, worauf es bei der Jause wirklich ankommt. Außerdem finden Sie zahlreiche Tipps, damit keine Langeweile aufkommt.

Schule bedeutet Hochleistungsarbeit für das Gehirn Ihres Kindes. Durchgehend soll es aufmerksam sein, mitdenken, Gelerntes widergeben können, neuen Stoff abspeichern und mit ganzer Konzentration dabei sein. Da ist es ganz gut, eine Jause mitzuhaben, die Ihr Kind unterstützt, das Beste aus sich herauszuholen.

Denn eine Jause füllt die leeren Energietanks und versorgt es mit allen wichtigen Nährstoffen, die es braucht, um kraftvoll und voller Konzentration den Schulalltag zu bewerkstelligen. Eine optimale Jause ist für das Gehirn eine richtige Energiespritze, die die Leistungsfähigkeit nachweislich erhöht. Sie unterstützt die natürliche Leistungskurve und ermöglicht eine Leistungsspitze am Vormittag. Kinder ohne Jause haben somit gar nicht die Möglichkeit, das Optimum an Leistung aus sich herauszuholen.

Mit dem richtigen Jausenmix zu guten Noten

Die Schuljause für Ihr Kind sollte aus diesem Mix bestehen:

  • Vollkornbrot, -weckerl oder andere Getreideprodukte wie Vollkornbrot, Mehrkorngebäck oder auch Haferflocken beinhalten lange Kohlenhydrate für eine langanhaltende Sättigung, Ballaststoffe für eine gute Verdauung und viel B-Vitamine für die Konzentrationsfähigkeit und das Leistungsvermögen.
  • Milch, Joghurt oder Käse liefern viele Aminosäuren, die Ihr Kind beim Denken unterstützen.
  • Obst und/oder Gemüse sorgen für den optimalen Nährstoffkick, können saisonal angepasst werden und bringen Farbe in die Jausenbox.
  • Nicht zu vergessen ein kalorienarmes Getränk für die Flüssigkeitsversorgung, damit die Gedanken richtig schön fließen können.

Übrigens: Süßigkeiten, Colagetränke, Eistees aber auch stark gesüßte Milchprodukte haben als Schuljause keinen Platz. Sie machen müde und verschlechtern die Konzentrationsfähigkeit.

Ideen für eine gehirngerechte Schuljause

Folgende Ideen kommen bei meinen Kindern und bei den Kindern meiner zahlreichen Schulworkshops immer gut an. Das beste daran: Sie können Sie am Vortag zubereiten. Gut verpackt in Frischhaltefolie halten sie problemlos frisch bis zum nächsten Tag. Probieren Sie sie aus.

  • Vollkornbrot oder -gebäck oder Vollkorntoastecken, belegt oder bestrichen mit  Salat, Cottagecheese und Gurken, Mozzarella mit Tomaten, Avocadoaufstrich, Hummus (Kichererbsenaufstrich) und Salat, Liptauer und Paprika, Frischkäse und einer kleinen Scheibe Schinken, hartgekochtem Ei und Käse.
  • Gefüllte (Vollkorn)Wraps mit Frischkäse, Schinken und/oder Käse, Salat und Gurken.
  • Brot-Käse-Obstspieße: dafür Brot, Käse und Obst in kleine Würfel schneiden und abwechselnd auf kleine Spießchen stecken.
  • Knäckebrot oder Vollkorngrissini mit Frischkäse oder Cottagecheese zum Dippen und Gemüsestifte.
  • Zebra-Doppeldecker: dafür kleine runde Pumpernickelbrote mit Aufstrich nach Belieben bestreichen und zusammenlegen.
  • Alternativ können Sie auch aus Roggenbroten kleine Formen ausstechen und bestreichen. Dazu Gemüse in Knabberstifte schneiden und miteinpacken.
  • Naturjoghurt mit Beeren und Müsli oder Fruchtsalat mit Vollkornzwieback oder Reiswaffeln.
  • Nüsse und Trockenfrüchte geben schnell Energie, versorgen Ihr Kind mit wertvollen Fettsäuren und sind ideal zum Knabbern für zwischendurch.

Und noch ein Tipp am Rande: Lassen Sie Ihre Kinder mitbestimmen, wenn es um das Essen in der Schule geht. So vermeiden Sie am ehesten, dass die volle Jausenbox wieder mit nach Hause gebracht wird. Schließen Sie aber von vornherein die Dinge aus, die in der Pause absolut nicht geeignet sind.

Mit diesen Broten können Sie Ihren Jausenkreationen freien Lauf lassen: Brote von Hager

Einen wunderschönen Schulstart!

Dr. Astrid Laimighofer ist Ernährungswissenschafterin und schreibt in regelmäßigen Abständen für unseren Brotblog.

Dr. Astrid Laimighofer
Ernährungswissenschafterin & Buchautorin
0699/1000 80 85
astrid@laimighofer.at
www.gesundberaten.co.at

Wir verwenden Cookies, um diese Webseite zu betreiben und ihre Benutzerfreundlichkeit zu verbessern. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen