Brotrezept: Caesar Salad

Brotrezept: Caesar Salad

Caesar Salad ist ein Klassiker am amerikanischen Salathimmel. Er wurde in den 1920er Jahren von einem Italiener namens Caesar Cardini erfunden, der nach Amerika ausgewandert war. Original braucht der Salat einen Römersalat, Brotcroutons und Parmesan. Das Wichtigste des ganzen Salates stellt aber das Dressing dar. Außerdem ist er eine köstliche Idee für die Verwendung von nicht mehr ganz frischem Baguette! 

Zutaten für 4 Personen:

  • 2 Römersalate (Romanasalate)
  • 1 Hager-Steinofenbaguette (alternativ auch sehr gut mit 4 Hager Laugenstangerl)
  • 1-2 Zehen Knoblauch
  • 60 ml Olivenöl
  • 80 g Parmesan

Für das Dressing:

  • 1 Dotter
  • 1,5 EL Zitronensaft
  • 1 TL Worcester Sauce
  • 80 ml Rapsöl
  • 2 EL fein geriebener Parmesan
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer frisch gemahlen aus der Mühle
  •  

Zubereitung: 

  1. Knoblauch schälen und in grobe Scheiben schneiden und mit einer Gabel fest andrücken. Gemeinsam mit dem Olivenöl in ein Glas geben.
  2. Salat waschen und gründlich trocken schütteln. Baguette in 3 cm große Stücke reißen oder schneiden und auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen. 
  3. Eine Hälfte des Olivenöls und eine Prise Salz mit dem Brot vermischen. Bei 180°C goldbraun etwa 10 Minuten backen. Dabei öfter wenden. In der Zwischenzeit Parmesan grob reiben. Brot aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.
  4. Für das Dressing den Dotter mit Zitronensaft und Worcester Sauce mit dem Handmixer aufschlagen. Das Rapsöl dabei in einem feinen Strahl unterrühren. Das Dressing soll schön cremig werden. Nun den fein geriebenen Parmesan untermixen.
  5. Zum Schluss das restliche Olivenöl ganz langsam unterrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  6. Salat in mundgerechte Stücke reißen, mit Parmesan und Croutons (etwas Parmesan und ein paar Croutons für die Deko zurückhalten) und der Hälfte des Dressings vermengen.
  7. Salat auf Tellern verteilen, mit dem übrigen Dressing anrichten und dem restlichen Parmesan und den restlichen Croutons bestreuen und servieren.

Variante: Mit gebratenem oder gegrilltem Puten- oder Hühnerbrustfilet haben Sie gleich eine sättigende Hauptmahlzeit. Wenn Sie es kräftiger mögen, können Sie die Croutons auch aus dunklem Brot backen.

Tipp: Da unser Hager-Steinofenbaguette schon leicht salzig schmeckt, kann man die Prise Salz je nach Geschmack auch weglassen.

Dr. Astrid Laimighofer ist Ernährungswissenschafterin und schreibt in regelmäßigen Abständen für unseren Brotblog.

Dr. Astrid Laimighofer
Ernährungswissenschafterin & Buchautorin
0699/1000 80 85
astrid@laimighofer.at
www.gesundberaten.co.at

Wir verwenden Cookies, um diese Webseite zu betreiben und ihre Benutzerfreundlichkeit zu verbessern. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen