Entspannt mit Brot und Gebäck durch die Vorweihnachtszeit

Entspannt mit Brot und Gebäck durch die Vorweihnachtszeit

Wie sieht bei Ihnen die Vorweihnachtszeit aus? Gehen Sie dem Heiligen Abend entspannt, gelassen, voller Vorfreude entgegen und nichts kann Sie so leicht aus der Ruhe bringen? Oder gehören Sie zu denjenigen, denen vor lauter Weihnachtsvorbereitungen die Schweißperlen auf die Stirn treten. Da müssen Geschenke für Kinder, Partner, Eltern und Schwiegereltern eingekauft, mindestens zehn Sorten Kekse gebacken, berufliche und private Weihnachtsfeiern unter einen Hut gebracht, der Christbaum besorgt und letztendlich auch geschmückt werden und vieles mehr. Gehören Sie zu Ersteren, kann Ihnen nur gratuliert werden, allen anderen sei der folgende Beitrag empfohlen.

Stress ist hausgemacht

Stress und die körperlichen Auswirkungen wie schnellere Atmung, stärkeres Schwitzen, Herzklopfen sind ein uraltes Überlebensprogramm, das vor gefährlichen Situationen warnt und den Körper auf Flucht oder Kampf vorbereitet. Welche Situationen uns in Stress versetzen, ist bei jedem unterschiedlich, auch abhängig davon welche Möglichkeiten jeder Einzelne sieht, mit der belastenden Situation umzugehen. Je größer das Repertoire an stressreduzierenden Maßnahmen, das wir kennen und einsetzen, umso leichter fällt es uns auch, mit stressigen Situationen umzugehen.

Neben einer adäquaten mentalen Einstellung, Entspannungstechniken oder regelmäßiger Bewegung hat auch die Ernährung einen nicht zu unterschätzenden Einfluss auf das gesamte Stressphänomen. Durch eine entsprechende Versorgung mit Nährstoffen gelingt es dem Körper besser, mit Stresssituationen umzugehen und schneller aus der Stressfalle zu entkommen.

Was Brot und Stress miteinander zu tun haben

  • Brot und hier insbesondere (Vollkorn)Weizen und Haferflocken liefern die Aminosäure Tryptophan. Zusätzlich wird durch die gleichzeitig anwesenden Kohlenhydrate aus dem Brot mehr Tryptophan ins Gehirn durchgelassen. Dort wird die Aminosäure in das wohlbekannte Glückshormon Serotonin umgewandelt. Je mehr wir davon haben, umso zufriedener und gelassener fühlen wir uns.
  • Ein ausgewogener Blutzuckerspiegel, wie er durch regelmäßigen Brotkonsum gewährleistet wird, sorgt dafür, dass der Heißhunger auf Schokolade & Co im Rahmen bleibt. Gerade in Stresssituationen stellt dieser Heißhunger eine Gefahr dar! Denn dann greifen wir zu allem, was schnell Energie liefert – und das ist meist zu süß und zu fettig.
  • Getreideprodukte enthalten außerdem reichlich Magnesium. Ein Mineralstoff, der während ausgeprägter Stressphasen besonders benötigt wird. Erste Mangelerscheinungen sind hier Muskelkrämpfe, Unruhe oder Kopfschmerzen.
  • Aber auch verschiedene B-Vitamine finden sich in Brot und Getreide. Diese sind besonders als „Nervenvitamine“ bekannt. Haben wir zu wenig davon, sind leichte Reizbarkeit, Nervosität und Schlaflosigkeit die Folge.

Auch der Darm redet mit

Doch nicht nur verschiedene Nährstoffe an sich wirken sich positiv bei Stress aus. Auch der Darm hat massive Auswirkungen auf das Stressempfinden. Neben dem Kopfhirn gibt es auch ein Bauchhirn und diese beiden kommunizieren miteinander über ein verzweigtes Nervengeflecht. Weist die Darmflora ein vielfältiges Bakterienspektrum auf, hat das nachweislich positive Folgen auf die Stressresistenz. Ballaststoffe in Form von Getreideprodukten wie beispielsweise Brot wirken sich förderlich auf die Besiedelung der Darmflora mit ihren unterschiedlichsten Bakterien aus.

Genussvoll Brot zu essen, entspannt zusätzlich

Doch nicht nur die gesundheitlichen Inhaltsstoffe sind es, die Brot als Anti-Stress-Lebensmittel auszeichnen. Wirklicher Brotgenuss ist an sich ein entspannender Prozess. Nehmen Sie sich dafür gerade jetzt in der hektischsten Zeit des Jahres während dem Frühstück ein paar Minuten Zeit. Welche Gerüche können Sie bei der nächsten Scheibe Brot entdecken? Woran erinnert Sie dieser Geruch? Beschreiben Sie diesen so genau wie möglich. Und nun nehmen Sie einen Bissen und kauen diesen ganz langsam. Wonach schmeckt er? Wie ändert sich der Geschmack während des Kauens? Genießen Sie Ihr Frühstücksbrot einmal auf diese Art und Weise und starten Sie entspannt in den Tag.

Übrigens – schauen Sie doch auch mal ganz stressfrei bei Hager vorbei und wählen Sie in Ruhe Ihr Brot aus – für noch mehr entspannte Genussmomente.

Dr. Astrid Laimighofer ist Ernährungswissenschafterin und schreibt in regelmäßigen Abständen für unseren Brotblog.

Dr. Astrid Laimighofer
Ernährungswissenschafterin & Buchautorin
0699/1000 80 85
astrid@laimighofer.at
www.gesundberaten.co.at

Wir verwenden Cookies, um diese Webseite zu betreiben und ihre Benutzerfreundlichkeit zu verbessern. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen