Gesundes Mittagessen im Home Office

Gesundes Mittagessen im Home Office

Mittag zu Hause ist für alle sehr gewöhnungsbedürftig. Wenn Sie Familie haben, kann die Mittagessenzeit nun auch zu einer gemeinsamen Familienzeit werden. Doch auch wenn Sie alleine leben, gibt eine Mittagsmahlzeit Struktur in den Tag. Kochen Sie sich etwas und nehmen Sie sich Zeit zum Essen. Legen Sie alles, was Sie an Arbeit erinnert beiseite. Jetzt ist erst mal Pause angesagt.

Auch Pausen sind für die kleinen grauen Zellen enorm wichtig, um optimal und konzentriert weiterarbeiten zu können.

Was das Essen betrifft, sind eiweißreiche Speisen nun vorteilhaft. Sie belasten nicht allzu sehr und vermeiden ein ausgeprägtes Mittagstief. Das Suppenkoma, wie von manchen die Müdigkeit nach einem reichlichen Mittagessen genannt wird, kommt daher, dass viel Energie für die Verdauungstätigkeit aufgewendet werden muss. Energie, die nun besser aber das Gehirn brauchen würde. Dazu reichlich Vitamine und Mineralstoffe in Form von Salat und Gemüse und Ihr gedächtnisstärkendes Mittagessen ist perfekt. So sind Sie perfekt vorbereitet für das nächste Leistungshoch am Nachmittag.

Optimal wäre also beispielsweise Fisch wie Lachs. Der versorgt Sie neben hochwertigstem Eiweiß auch noch mit den Omega-3-Fettsäuren. Und die braucht die Gehirnstruktur ebenfalls damit die Gedanken gut fließen. Auch helles Fleisch ist super geeignet, da es wenig Fett enthält. Denn das können Sie jetzt gar nicht brauchen. Viel Fett begünstigt nur den Durchhänger nach Mittag.

Essen Sie vegetarisch dann liefern Sojaprodukte oder Hülsenfrüchte wie Linsen, Bohnen oder Kichererbsen hochwertiges Eiweiß.

Grünes Gemüse wie Brokkoli, Spinat, Salat und vieles mehr stecken voller Folsäure, die für einen optimalen Stoffwechsel der Nervenbotenstoffe mithelfen. Oranges oder rotes Gemüse wie Karotten, Süßkartoffeln oder Kürbis wiederum enthält viel ß-Carotin, die als Schutzfaktoren vor freien Radikalen dienen.

Und so könnte Ihr Mittagessen im Home-Office aussehen:

  • Gebratener Lachs auf Ofengemüse
  • Frischer grüner Salat mit gebratenen Hühnerstreifen
  • Rucolasalat mit Avocado und Mango
  • Gegrillter Tofu auf Ratatouille
  • Kokoscurry mit Gemüse

Dr. Astrid Laimighofer ist Ernährungswissenschafterin und schreibt in regelmäßigen Abständen für unseren Brotblog.

Dr. Astrid Laimighofer
Ernährungswissenschafterin & Buchautorin
0699/1000 80 85
astrid@laimighofer.at
www.gesundberaten.co.at

Wir verwenden Cookies, um diese Webseite zu betreiben und ihre Benutzerfreundlichkeit zu verbessern. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen