Scheiterhaufen von der Osterpinze mit Rhabarber und Schneehaube

Scheiterhaufen von der Osterpinze mit Rhabarber und Schneehaube

Ist von Ostern eine Osterpinze übriggeblieben und schon etwas trocken, ist dieser köstliche Scheiterhaufen eine tolle Möglichkeit, die Osterpinze doch noch zu verwerten. Ganz klassisch ist der Scheiterhaufen mit Äpfeln. Wir haben hier ein frühlingshaftes Rezept mit Rhabarber für Sie ausprobiert:

Zutaten für 4 Personen:

  • 500 g Rhabarber
  • 4 EL Kristallzucker
  • 280 g Hager Osterpinze (mindestens vom Vortag)
  • 375 ml Milch
  • 2 Eier
  • 40 g brauner Zucker
  • 1 Prise Salz

Für die Schneehaube:

  • 2 Eiklar
  • 30 g Kristallzucker
  • 1 Prise Salz

Für die Form:

  • Fett und Semmelbrösel

Zubereitung: 

Osterpinze in etwa 1 cm dicke Scheiben schneiden. Milch mit Eiern, Zucker und Salz gut verquirlen. Pinzenscheiben in die Eiermilch einlegen.

Rhabarber putzen, schälen und in etwa 2-3 cm große Stücke schneiden. Mit 4 EL Kristallzucker vermischen und für etwa 30 Minuten stehen lassen. Danach Rhabarber abtropfen lassen.

Eine Form mit Butter ausstreichen und mit Semmelbrösel ausstreuen.

Pinzenscheiben in die Form legen, Rhabarber darüber, dann wieder Pinzen und Rhabarber abwechselnd in die Form einschichten. Mit Rhabarber abschließen. Restliche Eiermilch darübergießen.

Den Scheiterhaufen auf mittlerer Schiene bei 180°C etwa 30 Minuten backen. Nach der Hälfte der Backzeit mit Alufolie oder Backpapier abdecken. Herausnehmen und etwas abkühlen lassen.

Für die Schneehaube 2 Eiklar mit Kristallzucker und einer Prise Salz zu festem Eischnee schlagen. Auf den Scheiterhaufen geben und nochmals im Rohr bei 250°C Oberhitze goldbraun backen.

Für die klassische Variante:

4 Äpfel schälen, raspeln oder blättrig schneiden und mit 4 EL Rosinen und etwas Zimt vermischen. Diese Mischung abwechselnd mit Pinzenscheiben einschichten. Ein paar gehackte Nüsse darüberstreuen.

Die Schneehaube können Sie auch nach Belieben weglassen.

Dr. Astrid Laimighofer ist Ernährungswissenschafterin und schreibt in regelmäßigen Abständen für unseren Brotblog.

Dr. Astrid Laimighofer
Ernährungswissenschafterin & Buchautorin
0699/1000 80 85
astrid@laimighofer.at
www.gesundberaten.co.at

×

Warenkorb

Wir verwenden Cookies, um diese Webseite zu betreiben und ihre Benutzerfreundlichkeit zu verbessern. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen